13.12.05

Wächst die Nase von Béla Anda?

Ex-WahrheitsministerRegierungssprecher Béla Anda, der Mann der "privat" lügen darf, verkündete einst dass der Wahrheitsgehalt der Behauptung, der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder würde später für den russischen Gasprom-Konzern arbeiten, sei „gleich null“ (Tagesspiegel). Schröder soll jedoch nun Aufsichtsratschef der Gas-Pipeline-Gesellschaft NEGPC werden, die zu 51% Gasprom gehört.

Nachtrag: Gerhard Schröder behauptet, er habe das Angebot erst am Freitag erhalten.

Nachtrag 14.12.2005: Interview im SPIEGEL mit Alexej Wenediktow, Chefredakteur von "Echo Moskwy", dem Radiosender der die Zukunftspläne von Schröder schon im Oktober meldete.

1 Kommentar:

  1. Er tauschte auch im Dezember 2003 vor dem Landgericht Berlin die Unfreiheit von 18 Buchstaben gegen die Sicherheit von 5 domains: www.wahlleiter.de, www.unionsbuerger.de, www.praesidentin.de, wwwStoiberkanzler.de und www.eine-Frau-soll-Kanzler-werden.de

    Im Nachhinein kann festgestellt werden. Der Mann ist ein Genie: so jung und schon Pensionnär des Staates.

    AntwortenLöschen