30.8.11

Wo Kommoden fliegen konnten

Es gibt sicher viele Gründe warum die DDR untergegangen ist: Diktatur, Mauer, Waren-Mangel, Bespitzelung, schlechter Kaffee, Club-Cola und hässliche Jeans. Ein zusätzlicher Grund findet man in alten Vorspännen der Serie "Polizeiruf 110": ein Polizei-Hubschrauber der aussieht wie eine fliegende Kommode auf Rädern, so dass Verbrecher mit Lachen gar nicht aufhören können:

Dieses merkwürdige Teil hat wirklich existiert, und war nicht nur fürs Fernsehen: es handelt sich um einen Kamov Ka-26, und es gab ihn fürs spätere Wikipedia auch in einem "nicht lächerlich" Design.

Kommentare:

  1. Verehrter Herr Hausherr, wenn das wirklich die Gründe des Untergangs der DDR wären, die Sie da aufzählen, würde sie heute noch existieren!

    Wie oft haben Sie eigentlich den schlechten DDR-Kaffee getrunken?
    Ist doch merkwürdig, dass große Handelsketten ihn jetzt listen – Sie wollen doch nicht etwa behaupten, dass diese jetzt versuchen, die vereinigte Bundesrepublik auch untergehen zu lassen?!

    Die „Club-Cola“ war auch nicht chemischer, als die braune Brühe, die es jetzt unter verschiedenen Firmenbezeichnungen gibt und die DDR-„Vita-Cola“ gibt es übrigens schon wieder.

    Ach ja, schon gewusst, dass die „guten“ Jeans zum Teil auch in der DDR-Bekleidungsindustrie gefertigt und dann exportiert wurden, für´n Äppel und´n Ei ?

    Wie lange haben Sie eigentlich in der DDR gelebt, um zu solchen Beurteilungen zu gelangen, oder sind Sie nur gut geBILDet?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ruhig Brauner ruhig!
      Irgendwann muß das mimosenhafte Verhalten aufhören!
      Zum Hubschrauber ist zu sagen, das er wirklich scheiße aussieht.
      Seine Flugeigenschaften waren allerdings bemerkenswert!
      Tupolev oder Iljuschin sagte einmal, wenn eine Hummel Ahnung von Aerodynamik hätte, könnte sie nicht fliegen und sie sieht auch so ein bißchen aus!
      Für mich ist Vita Cola lecker, Club- und Coca Cola ätzend. Geschmack hat aber immer damit zu tun, mit welchem man aufwächst!
      Der Braten der Mutter ist immer der Beste!
      DDR Kaffee war Scheiße und teuer 8,75 Mark für ein Viertelpfund (bei den Löhnen).
      Lag daran das nur die mindere Qualität in der DDR blieb, die gute Röstung wurde gegen Devisen in den Westen verkauft und das gilt für fast alle Produkte!
      Quelle Neckermann und Co. machten so gute Geschäfte und hatten zufriedene Kunden!
      Das gilt auch für Elektroartikel von AKA, im westen sehr beliebt und Preiswert.
      Unsere Wirtschaft konnte was und war trotzdem nicht Lebensfähig!
      Der Hr. Hausherr hat völlig Recht, die DDR mußte untergehen leider zu spät!
      Eine Wirtschaft in der Kunden Schmiergeld zahlen um ein Produkt kaufen zu können, ist KRANK!
      Eine Wirtschaft in der Schmiergeld an Kunden gezahlt wird, damit sie kaufen auch!
      Der richtige Weg ist irgendwie dazwischen und nicht in Sicht!
      Ich weine der DDR keine Träne nach, sie ist es nicht wert!
      In der DDR wurde der Bürger betrogen und in der BRD auch.
      Aber ich fühle mich im vereinten Deutschland netter Betrogen!
      Deutschland hat bisher viel geschafft, Ost und West zusammenzuführen ist schon eine enorme Aufgabe und keiner machte das vorher.
      Dafür ist die Premiere eigentlich ganz gut gelungen!
      Wir sollten uns lieber den künftigen Herausforderungen stellen, die sind nämlich Groß und sie gemeinsam Stämmen!
      Ich bin ein bekennender Ossi!
      Meine beiden Kinder (geboren in der DDR) wuchsen im Westen auf, anfänglich mit Schwierigkeiten und dann verwischte sich das zuhnehmend.
      Inzwischen habe ich ein Enkelkind und das ist wie meine Oma nur Deutsche!
      Bald Läuft sie und irgendwann wird sie mit großen Augen zuhören, wenn Opa erzählt, das Deutschland mal geteilt war und sich Ossis und Wessis
      blödsinnige Sachen vorwarfen!
      Alles braucht Zeit, GUT DING WILL WEILE und wie meine Oma sagte: Kommt Zeit kommt Rat, kommt ein alter Hut geflogen, gibt`s auch wieder Draht!
      So Ihr Ossis/Wessis: Deutschland ist ein schönes Land, in dem es sich gemeinsam gut leben läßt!!

      Löschen
  2. DDR Kaffee habe ich 1x und dann nie wieder getrunken. Dito Club Cola. Das Zeug schmeckte irgendwie nach Spülmittel. Nach der Wende gabs ein "relaunch" von Club Cola, das schmeckte dann wie normale Cola - aber mit dem Nostalgie-Logo. Ich weiss, dass in der DDR für den Westen gefertigt wurde. (Z.B. für IKEA, Triumph, etc). Aber das war halt eine verlängerte Werkbank. Die DDR-Leute waren in den ersten Wochen nach der Maueröffnung von weiten zu erkennen, wegen der merkwürdigen Farbe ihrer "Jeans".

    Mein Ablästern ist übrigens keine Kritik an den "normalen Leuten" der DDR, und ich weiss dass vielen Leuten nach der Wende übel mitgespielt wurde. Sondern Kritik an einem System, das keinen Platz für innovatives Unternehmertum liess. Denn nur schnöde Geldgier schafft ständig verbesserte Produkte.

    Ich war im damaligen "Osten" nur einige Mal zu Besuch und das hat gereicht, auch wenn die Leute nett waren. BILD lese ich nie.

    AntwortenLöschen
  3. Die in der Sowjetunion gebauten Flugzeuge waren spätestens seit 1960 besser als die der USA und die Interkontinental-Raketen sowieso. Der Vorgänger des Internet, ARPAnet, wurde eingerichtet, weil die Amerikaner sich fürchteten, die Sowjets würden eine Wasserstoffbombe über Chicago abwerfen; wie sollten dann noch Nachrichten von Washington nach Seattle gelangen? Eben mit ARPAnet.

    Auf Design wurde kein Wert gelegt. In der DDR wurden gute Motorräder hergestellt, die aber abscheulich aussahen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schmeckt denn Spülmittel ? Da sieht man mal wieder, die alten Vorurteile der Amyverseuchten Westgermanen über die belächelten, naiven sogenannten OSSIS, die jedoch Mitteldeutsche sind, weil es die echten Ostdeutschen im Grunde leider nicht mehr gibt, ist immer noch sprachlich gebräuchlich und im Gehirn der Verblödeten BRD Mentalisten vorhanden. Fazit: Der Mensch ändert sich halt nicht, vom Grunde her. Auch nicht nach 100 ten Jahren von zig 1914 Jahren.

      Löschen
  4. Wenn Sie einmal mitgeflogen wären, kämen Sie zu anderen Schlüssen. 5, setzen!

    AntwortenLöschen